Allergien: Alles, was du wissen musst

Eine Allergie ist eine übersteigerte Reaktion des Immunsystems auf Umweltstoffe, die als Allergene bezeichnet werden. Diese Allergene sind normalerweise nicht schädlich für den Körper und können zahlreiche Substanzen wie bestimmte Lebensmittel, Pollen, Tierhaare und Bienengift umfassen. Normalerweise passt sich das Immunsystem an die Umwelt an und erkennt gewöhnliche Umweltstoffe wie z. B. Tierhaare als nicht schädlich und löst daher keine Immunreaktion aus. Die Immunreaktion ist die Art und Weise, wie der Körper schädliche Krankheitserreger erkennt und abwehrt, indem er alles angreift, von dem er glaubt, dass es eine Gefahr für den Körper darstellen könnte, wie z. B. Bakterien und Viren.
Bei einer allergischen Reaktion jedoch nimmt das Immunsystem Allergene als schädliche Eindringlinge von außen wahr und beginnt seine Immunreaktion, indem es Antikörper produziert, um sie zu bekämpfen. Jedes Mal, wenn du dem Allergen begegnest, erkennt dein Immunsystem es als gefährlich und reagiert darauf. Dies kann zu einer Reihe von Reaktionen führen, wie z. B. Entzündungen der Haut, der Nasennebenhöhlen, der Atemwege oder des Verdauungssystems, und eine so genannte allergische Reaktion auslösen.
Bei Menschen mit einer Allergie kann die Schwere der Reaktion von Person zu Person variieren. Sie kann von leichten Reizungen wie tränenden Augen oder einer verstopften Nase bis hin zu schwerwiegenden (potenziell lebensbedrohlichen) Reaktionen wie Anaphylaxie reichen. Die meisten Allergien können zwar nicht geheilt werden, aber es gibt Behandlungsmöglichkeiten, um die Symptome zu lindern.

Häufige Arten und Symptome von Allergien

Die Art der Allergie und die damit verbundenen Symptome können bei jedem Menschen unterschiedlich sein. Es kann sich um eine leichte Reaktion handeln oder um eine schwere Reaktion, die lebensbedrohlich sein kann. In Fällen, in denen bekannt ist, welches Allergen eine Reaktion auslöst, können im Vorfeld Medikamente eingenommen werden, um die Symptome der Allergie zu lindern. Im Folgenden findest du einige der bekanntesten Allergien und ihre Symptome:

Lebensmittelallergien

Manchmal sind Lebensmittelallergien schwer zu erkennen, vor allem, wenn das Allergen unbekannt ist oder die Reaktion mild ausfällt. Lebensmittelallergien können Symptome wie Schwellungen der Lippen, des Mundes und des Rachens, die das Atmen erschweren, Nesselsucht, Übelkeit, Müdigkeit und in schweren Fällen Anaphylaxie auslösen. Wenn du eine allergische Reaktion auf ein Lebensmittel vermutest, solltest du sofort einen Arzt aufsuchen. Du könntest einen Spezialisten aufsuchen, um herauszufinden, welches Allergen die Reaktion verursacht und wie du am besten damit umgehst. Zu den häufigsten Lebensmittelallergien gehören Nuss-, Fisch- und Milchallergien.

Saisonale Allergien

Saisonale Allergien, auch Heuschnupfen genannt, treten typischerweise zu bestimmten Zeiten des Jahres auf, wenn Bäume, Gräser und Unkraut winzige Pollenpartikel in die Luft abgeben, um andere Pflanzen zu befruchten. Diese winzigen Pollenpartikel sind die Allergene, die die saisonalen Allergien auslösen. Je nach Jahreszeit befinden sich unterschiedliche Pollenarten in der Luft und Menschen können auf eine oder mehrere Arten von Pollen allergisch reagieren. Zum Beispiel sind Baumpollen von März bis April am stärksten, Gräserpollen von Juni bis Juli und Ambrosia- und Schimmelpilzpollen im Herbst. Zu den häufigen Symptomen einer saisonalen Allergie gehören:

  • Verstopfung,
  • laufende Nase,
  • Niesen,
  • tränende, rote oder geschwollene Augen (allergische Bindehautentzündung),
  • kratzender oder schmerzender Hals.

Insektenstich/-biss

Insektenstiche und -bisse sind in der Regel harmlos und verschwinden normalerweise innerhalb weniger Stunden oder Tage. Bei manchen Menschen kommt es zu einer leichten allergischen Reaktion und die Umgebung des Bisses oder Stichs wird geschwollen, rot, juckend und schmerzhaft. Das geht normalerweise innerhalb einer Woche vorbei. Bei manchen Menschen kann es jedoch zu einer schweren allergischen Reaktion auf einen Insektenstich oder -biss kommen, bei der die Symptome als medizinischer Notfall angesehen werden. Oft treten dann Symptome wie Schwellungen, Keuchen oder Atembeschwerden, Husten, Engegefühl in der Brust und Anaphylaxie auf.

 

Hautallergien

Hautallergien können ein Zeichen bzw. Symptom im Zusammenhang mit einer anderen Allergie sein, z. B. wenn ein Insektenstich oder -biss einen Ausschlag oder eine Schwellung verursacht. Sie kann auch durch den direkten Kontakt mit einem Allergen wie einer Pflanze oder einem Reinigungsmittel ausgelöst werden. Es gibt verschiedene Arten von Hautallergien, darunter:

  • Hautausschläge: Hautstellen, die gereizt, rot, schmerzhaft oder juckend sind.
  • Ekzeme: Hautstellen, die trocken, schuppig und entzündet sind, jucken und bluten können.
  • Kontaktdermatitis: Entwickelt sich fast unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Allergen und verursacht rote, juckende und gereizte Haut.
  • Nesselsucht: Auch bekannt als Urtikaria, verursacht juckende, rote Beulen auf der Haut, die oft durch ein Allergen, wie z. B. Lebensmittel oder Medikamente, ausgelöst werden.
  • Juckreiz: Reizung oder Entzündung der Haut.

Medikamentenbedingte Allergien

Eine Medikamentenallergie liegt vor, wenn das Immunsystem auf ein Medikament reagiert. Viele Medikamente können eine leichte allergische Reaktion auslösen, die schnell abklingt und keine weitere Behandlung erfordert. Manche Medikamentenallergien können jedoch schwerwiegendere Symptome hervorrufen, die ärztlich behandelt werden müssen, wie zum Beispiel eine Allergie gegen Penicillin. Häufige Symptome von Medikamentenallergien sind:

  • Hautausschlag/Nesselsucht
  • Juckreiz
  • Keuchen oder Atembeschwerden
  • Schwellungen
  • Anaphylaxie

Heuschnupfen

Heuschnupfen-Allergien können ein echtes Leiden sein, das die Lebensqualität beeinträchtigt. Wenn du dich vor oder

Mann in blauem Hemd in der Natur niest in ein Taschentuch

Heuschnupfen oder Erkältung

Der Start der Blütezeit bedeutet für Allergiker auch Leidenszeit. Geschwollene, tränende Augen, verstopfte Nase und

Anaphylaxie: schwere allergische Reaktionen

Einige Arten von Allergien können schwere Reaktionen auslösen, die als Anaphylaxie bekannt sind. Dies ist ein medizinischer Notfall und kann lebensbedrohlich sein, wenn er nicht rechtzeitig behandelt wird. Eine Person kann einen Schock erleiden, der zum Tod führen kann. Deshalb ist eine schnelle Reaktion und sofortige Behandlung wichtig. Zu den Anzeichen und Symptomen einer Anaphylaxie gehören:

  • Atembeschwerden, Enge in der Brust, Kurzatmigkeit
  • Verlust des Bewusstseins
  • Hautausschlag
  • Schwellungen
  • Ein schneller, schwacher Puls
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Abfall des Blutdrucks
  • Schwindel und Benommenheit

Allergie-Diagnose: Habe ich eine Allergie?

Wenn dir das alles bekannt vorkommt und du den Verdacht hast, dass du auf etwas allergisch bist, aber nicht weißt, welches Allergen es ist, dann solltest du dich von Spezialist:innen testen lassen. Was du bei einem Allergietest erwarten kannst, ist Folgendes:

  • Hautprick- oder Pflastertest: Dabei werden kleine Mengen des Allergens mit kleinen Nadeln auf die Haut gestochen oder gekratzt, um zu sehen, wie sie reagiert.
  • Bluttests: Um das Vorhandensein von allergieauslösenden Antikörpern festzustellen, die auf die Allergene reagieren, die die Symptome verursachen.
  • Spezielle Diät: Bestimmte Lebensmittel, bei denen der Verdacht besteht, dass sie Allergene sind, werden aus dem Speiseplan gestrichen oder eingeschränkt, um zu sehen, ob sich die Symptome bessern.

Behandlung von Allergien

Die beste Art, Allergien zu behandeln, ist, das Allergen, das eine Reaktion auslöst, ganz zu meiden. Manchmal ist das jedoch nicht möglich, vor allem, wenn das Allergen ständig in deiner Nähe ist, wie z. B. Pollen. Je nach Art der Allergie und der Reaktion, die du erlebst, gibt es verschiedene Medikamente, die die Symptome lindern können. Im Folgenden findest du einige Behandlungsmöglichkeiten für Allergien:

  • Antihistaminika: Sie sind rezeptfrei erhältlich und eignen sich besonders gut, wenn die Symptome weit verbreitet sind oder wenn ein größeres Gebiet betroffen ist.
  • Kortikosteroide: Sie werden zur Behandlung von Schwellungen und Entzündungen bei Allergien eingesetzt. Je nach Symptomen werden dir Tabletten, Sprays oder eine Creme verschrieben, um die Beschwerden zu lindern. Zu den allergischen Erkrankungen gehören Kontaktdermatitis, Asthma und Schnupfen.
  • Adrenalin (EpiPen): für den Notfall bei schweren allergischen Reaktionen, wenn die Person unter Anaphylaxie leidet. Dieses Medikament wirkt auf den ganzen Körper, um die allergische Reaktion zu stoppen und ist lebensrettend. Es wird vom Arzt oder der Ärztin für Menschen mit einer schweren Allergie verschrieben.
  • Abschwellendes Mittel: Kann bei einigen Allergien hilfreich sein, insbesondere bei solchen, die eine Verstopfung verursachen.
  • Immuntherapie: auch bekannt als Desensibilisierung. Diese Option kann von Ärzt:innen für schwere allergische Reaktionen angeboten werden. Bei diesem Verfahren wird das Allergen vorsichtig ausgesetzt, damit sich der Körper daran gewöhnt und nicht mehr so heftig reagiert. Mit der Zeit wird das Allergen vom Körper nicht mehr als Bedrohung wahrgenommen und kann verhindern, dass die Symptome zurückkehren.

Leben mit Allergien

Allergien sind weit verbreitet. Manche Menschen wachsen mit zunehmendem Alter aus den Allergien heraus, andere entwickeln sie erst später im Leben. In den meisten Fällen sind sie nicht lebensbedrohlich, und die Symptome sind behandelbar. Am besten ist es, wenn du das Allergen meidest oder deinen Lebensstil so änderst, dass du die Reaktionen besser in den Griff bekommst, vor allem, wenn es sich um schwerere Reaktionen handelt. Wenn du zum Beispiel gegen Pollen allergisch bist, solltest du am besten im Haus bleiben und die Fenster schließen, wenn der Pollenflug stark ist.
Bei besorgniserregenden Allergien oder wenn das Allergen unbekannt ist, wendest du dich am besten an deine Ärztin oder an Allergiespezialist:innen, die dir helfen, die Symptome in den Griff zu bekommen und einen individuellen Aktionsplan zu erstellen.

https://www.healthline.com/health/allergies#babies

https://www.medicinenet.com/allergy/symptoms.htm

https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/allergies/symptoms-causes/syc-20351497#:~:text=Allergies%20occur%20when%20your%20immune,produces%20substances%20known%20as%20antibodies

Der Artikel gefällt dir?

Du hast die Informationen erhalten, nach denen du gesucht hast? Das freut uns. Wir arbeiten täglich mit viel Enthusiasmus und Herzblut daran, medizinische Fragen ausführlich, verständlich und korrekt zu beantworten. Lass uns ein Like da. So wissen wir, dass unsere Inhalte ankommen.

Bildnachweis: istockphoto.com | NeonShot

Danke!

Wow, das freut uns sehr! Und motiviert uns, weitere Informationen für dich in Zusammenarbeit mit medizinischem Fachpersonal zu recherchieren, aufzubereiten und zu veröffentlichen. Lass uns gerne deine E-Mail da, damit wir dich über neue Inhalte sofort benachrichtigen können!