Mit Koffein effektiv gegen Kopfschmerzen

Koffein aus Kaffeebohnen hat eine lange medizinische Tradition: Schon Avicenna (980–1037) und Rhazes (865–923) erwähnten es als Stärkungsmittel. 1820 gelang es dem Apotheker und Chemiker Friedlieb Ferdinand Runge erstmals, Koffein aus Kaffeebohnen zu isolieren. Koffein ist ein in Pflanzen vorkommendes Alkaloid mit vielfältigen pharmakologischen Wirkungen. Die Naturheilkunde nutzt Koffein von je her, aber auch in der Schulmedizin ist Koffein bestens bekannt. U.a. kann es die Lungenfunktion bei Asthma verbessern, den Verlauf von Lebererkrankungen verlangsamen und die Bewegungsstörungen bei Parkinson verbessern.

Kopfschmerzen effektiv lindern

Mehr als 70% der Deutschen leiden gelegentlich unter Kopfschmerzen, 20–30% unter Spannungskopfschmerzen und 10–15% an Migräne. Die Naturheilkunde kennt viele Wege der Kopfschmerzbehandlung. Leidet ein Patient jedoch akut, sollte eine schnell eintretende Schmerzlinderung am Beginn der Therapie stehen. Hier bieten sich z. B. Schmerztabletten an, die die Wirkstoffe Acetylsalicylsäure, die auf die Weidenrinde zurückgeht, und Paracetamol mit dem natürlichen Alkaloid Koffein, vereinen.

Geringe Wirkstoffmengen und gute Verträglichkeit

Schmerztabletten mit Koffein und Paracetamol eignen sich besonders für Patienten, die Wert auf eine geringe Belastung mit schmerzstillenden Wirkstoffen legen. Denn durch das zugefügte Koffein wird der schmerzlindernde Effekt der ASS und Paracetamol um 40% beschleunigt und verstärkt. Studien zeigen: Die Wirksamkeit der Dreierkombination ist sogar mit dem Migräne-Goldstandard Sumatriptan vergleichbar, zeigt aber deutlich weniger Nebenwirkungen.

Die „Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft“, die „Österreichische Kopfschmerzgesellschaft“, die „Schweizerische Kopfwehgesellschaft“ und die „Deutsche Gesellschaft für Neurologie“ empfehlen die Wirkstoffkombination als Mittel der 1. Wahl in der Selbstmedikation von Spannungskopfschmerzen und Migräne.

Weitere Artikel

Vitamin B12

Vitamin B12 Überdosis: Risiken

Die Knochensubstanz verändert sich im Laufe unseres Lebens. Wird in den ersten Lebensjahrzehnten mehr Knochenmasse auf- als abgebaut, so nimmt sie zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr kontinuierlich ab. Was du dagegen tun kannst!

Gesichtsauschnitt eines Mannes, im Zentrum das Auge.

Augeninfarkt

Unbehandelt kann der Augeninfarkt zu Blindheit führen. Was sind die Anzeichen?

Pärchen sitzt am Laptop und wirft Geld ins Sparschwein.

Energiekrise

Stürmische Zeiten: Inflation, Energie- und Klimakrise. Wie lebst du nachhaltig, sparsam und trotzdem gesund?

Vitamin B12

Vitamin B12 Überdosis: Risiken

Die Knochensubstanz verändert sich im Laufe unseres Lebens. Wird in den ersten Lebensjahrzehnten mehr Knochenmasse auf- als abgebaut, so nimmt sie zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr kontinuierlich ab. Was du dagegen tun kannst!

Lebensmittel zur Stärkung des Immunsystems

Unsere Ernährung spielt eine entscheidende Rolle für unsere Gesundheit und ein starkes Immunsystem. Daher ist es wichtig, dass wir unseren Körper mit den richtigen Nährstoffen versorgen, um unsere Abwehrkräfte zu stärken. Hierfür bietet sich eine Vielzahl an leckeren und gesunden Lebensmitteln an, die uns bei der Stärkung unseres Immunsystems unterstützen.

Zufrieden?

Du hast die Informationen erhalten, nach denen du gesucht hast? Das freut uns. Wir arbeiten täglich mit viel Enthusiasmus und Herzblut daran, medizinische Fragen ausführlich, verständlich und korrekt zu beantworten. Lass uns ein Like da. So wissen wir, dass unsere Inhalte ankommen.

Bildnachweis: istockphoto.com | Antonio_Diaz

Danke!

Wow, das freut uns sehr! Und motiviert uns, weitere Informationen für dich in Zusammenarbeit mit medizinischem Fachpersonal zu recherchieren, aufzubereiten und zu veröffentlichen. Lass uns gerne deine E-Mail da, damit wir dich über neue Inhalte sofort benachrichtigen können!